Neues Expeditionary Sea Base-Schiff benannt

Expeditionary Sea Base (ESB) Grafik: NASSCO

Expeditionary Sea Base (ESB)
Grafik: NASSCO

Der U.S. Marineminister hat am 15.01.2016 bekannt gegeben, dass ein neues Expeditionary Sea Base-Schiff den Namen USNS HERSHEL WOODY WILLIAMS erhalten wird. Das Schiff wird die Kennung T-ESB 4 haben.

Bisher wurden die Schiffe USNS MONTFORD POINT, USNS JOHN GLENN, USNS LEWIS B. PULLER und eine vierte Einheit als Mobile Landing Platform (MLP) geführt, wobei die LEWIS B. PULLER und das vierte Schiff als Afloat Forward Staging Base konzipiert waren. Am 04.09.2015 wurde eine neue Kennung beginnend mit “E” eingeführt, von der die bisherigen Joint High Speed Vessel JHSV und die Mobile Landing Platform (MLP) betroffen waren. Während die JHSV nun als Expeditionary Fast Transport EPF eingestuft wurden, wurden die bisherigen MLP in zwei Klassen eingeteilt. Die USNS MONTFORD POINT und die USNS JOHN GLENN wurden als Expeditionary Transfer Dock ESD reklassifiziert. Für die USNS LEWIS B. PULLER und die jetzt benannte USNS HERSHEL WOODY WILLIAMS wurde die Kennung Expeditionary Sea Base ESB eingeführt.

T-ESB 4 ist nach Hershel “Woody” Williams benannt, dem letzten noch lebenden Träger der Medal of Honor für die Schlacht um Iwo Jima 1945.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.