Neues Konzept der Navy für Littoral Combat Ships

USS FREEDOM LCS-1
Bild: U.S. Navy

Ein Leser hat es in einem Kommentar zu den Navy News vom Montag bereits angesprochen: Die U.S. Navy hat ihr Konzept für die Littoral Combat Ships überarbeitet und geändert.

Zukünftig werden alle Schiffe der FREEDOM-Klasse ab USS MILWAUKEE LCS-5 in Mayport, FL stationiert. Die MILWAUKEE und die USS DETROIT LCS-7 befinden sich bereits in Mayport und werden auch dort verbleiben. Die Schiffe der INDEPENDENCE-Klasse ab USS JACKSON LCS-6 werden in San Diego, CA stationiert.

Die ersten vier Schiffe, USS FREEDOM LCS-1, USS INDEPENDENCE LCS-2, USS FORT WORTH LCS-3 und USS CORONADO LCS-4 sollen zukünftig als Test- und Trainingsschiffe genutzt werden. Ob die FREEDOM und die FORT WORTH nach Mayport verlegt werden, konnte ich nicht zuverlässig ermitteln.

Das bisherige Konzept, wonach drei Besetzungen abwechselnd zwei Schiffe bemannen, wird aufgegeben. Ab sofort erhält jedes Schiff zwei – in der Zahl auf über 90 Mann/Frauen aufgestockte – Besatzungen, die sich alle vier bis fünf Monate abwechseln. Damit wird eine Regelung getroffen, die sich bei den Raketen-Atom-Unterseebooten mit den Blue- und Gold-Crews seit Jahrzehnten bewährt hat.

Bisher war geplant, dass jedes LCS in kurzer Zeit sein sogenanntes Mission Modul (z.B. zur Minenjagd, Überwasserkampfführung, U-Boot-Jagd etc.) wechseln kann und somit schnell für andere Einsätze zur Verfügung steht. Auch das wird aufgegeben. Jedes LCS erhält ein festes Mission Modul, das von beiden Besatzungen bedient werden kann.

Zukünftig werden an jedem Standort sogenannte Divisions mit je vier Schiffen gebildet, die innerhalb einer Division alle das gleiche Mission Modul tragen. Nach Fertigstellung aller Schiffe bis LCS-28 wären das je drei Divisions in Mayport und San Diego.

Es bleibt abzuwarten, was die Zukunft für die Littoral Combat Ships bringt. Neben den ständigen Maschinenproblemen wird von vielen Seiten bemängelt, dass die Schiffe eine zu kleine Besatzung haben, ihre Aluminium-Hülle und ihre Bewaffnung viel zu schwach sei und kaum Waffen zur Selbstverteidigung vorhanden seien.

Die FPO-Anschrift der USS MILWAUKEE und USS DETROIT hat sich infolge der Umstrukturierung geändert. Die neue Anschrift soll lauten FPO AA 34086, Unit Nummer unverändert. Eine offizielle Bestätigung dafür konnte ich noch nicht finden.

USS PASADENA SSN-752 im Einsatz

USS PASADENA SSN-752
Bild und Grafik: U.S. Navy

Das Atom-Unterseeboot USS PASADENA SSN-752 ist im Dezember 2016 aus San Diego zu einem Einsatz im West-Pazifik ausgelaufen. Ein genaues Datum konnte ich nicht ermitteln. Jedenfalls hat das Boot am 22.12.2016 über die Weihnachtsfeiertage in Yokosuka, Japan festgemacht, so dass das Auslaufen bereits Anfang Dezember erfolgt sein muss.

Die Anschrift der USS PASADENA kann wie immer der Adressenliste entnommen werden.

Navy News 52/2016

USS CONNECTICUT SSN-22 am 15.12.2016
Bild: U.S. Navy

Das Atom-Unterseeboot USS CONNECTICUT SSN-22 hat eine mehrjährige Generalüberholung beendet und ist am 15.12.2016 zur See-Erprobung ausgelaufen. Das Boot der SEAWOLF-Klasse befand sich seit Juli 2012 in der Marinewerft Puget Sound in Bremerton, WA.

USS THEODORE ROOSEVELT CVN-71 am 19.12.2016 in der Bucht von San Diego
Bild: U.S. Navy

Auch der Flugzeugträger USS THEODORE ROOSEVELT CVN-71 hat kurz vor Weihnachten eine See-Erprobung abgeschlossen. Der Träger war am 23.11.2015 in seinem neuen Heimathafen San Diego, CA angekommen. Von Ende Mai bis Anfang Dezember 2016 wurde der Träger überholt und ist am 19.12.2016 zur See-Eprobung ausgelaufen.

 

Hafenbesuche:

15.12.   USS ROOSEVELT DDG-80   Augusta Bay, Sizilien

17.12.   USS PORTER DDG-78   Valencia, Spanien

22.12.   USS ALEXANDRIA SSN-757   Sasebo, Japan

22.12.   USS PASADENA SSN-752  Yokosuka, Japan

23.12.   USS COLE DDG-67   Funchal, Madeira

24.12.   USS JOHN S. McCAIN DDG-56   Puerto Princesa, Palawan

 

USS ALEXANDRIA SSN-757 im Einsatz

USS ALEXANDRIA SSN-757 Bild und Grafik: U.S. Navy

USS ALEXANDRIA SSN-757
Bild und Grafik: U.S. Navy

Das Atom-Unterseeboot USS ALEXANDRIA SSN-757 ist bereits am 03.11.2016 aus seinem Heimathafen, der Submarine Base Point Loma in San Diego, CA zu einem Einsatz im West-Pazifik ausgelaufen. Es handelt sich um den ersten Pazifik-Einsatz des Bootes der LOS ANGELES-Klasse, seit es im November 2015 von der Atlantik- zur Pazifik-Flotte versetzt wurde.

 

Navy News 51/2016

USS SAN FRANCISCO SSN-711 Bild und Grafik: U.S. Navy

USS SAN FRANCISCO SSN-711
Bild und Grafik: U.S. Navy

Das Atom-Unterseeboot USS SAN FRANCISCO SSN-711 hat seine wohl letzte Fahrt beendet. Das Boot der LOS ANGELES-Klasse hat seine Verlegung aus San Diego abgeschlossen und ist am 12.12.2016 in der Marinebasis Norfolk, VA eingelaufen. Ab kommendem Jahr wird die SAN FRANCISCO zu einem Trainingsschiff umgebaut und nach Abschluss der Arbeiten an der Nuclear Power School in Charleston, SC stationiert werden. Die USS LA JOLLA SSN-701 durchläuft gerade den gleichen Umbau. Ob es für die USS SAN FRANCISCO noch eine Inaktivierungs-Zeremonie in Norfolk geben wird, konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen.

 

Hafenbesuche:

07.12.   USS MASON DDG-87   Rota, Spanien

07.12.   USS SAMPSON DDG-102   Guadalcanal

09.12.   USS MONTEREY CG-61   Manama, Bahrain

11.12.   USS PORTER DDG-78   Rota, Spanien

14.12.   USS SAN JACINTO CG-56   Piräus, Griechenland

15.12.   USS MUSTIN DDG-89   Cam Ranh, Vietnam

15.12.   USS MASON DDG-87   Belfast, Nordirland

16.12.   USS DWIGHT D. EISENHOWER CVN-69   Marseilles, Frankreich

16.12.   USS NITZE DDG-94   Nizza, Frankreich

16.12.   USS LOUISVILLE SSN-724   Sasebo, Japan

17.12.   USS DONALD COOK DDG-75   Gaeta, Italien

 

USS ZUMWALT DDG-1000 erreicht San Diego

USS ZUMWALT DDG-1000 Einlaufen San Diego am 08.12.2016 Bild: U.S. Navy

USS ZUMWALT DDG-1000 Einlaufen San Diego am 08.12.2016
Bild: U.S. Navy

Die USS ZUMWALT DDG-1000 hat es endlich geschafft. Der neueste und modernste Zerstörer der U.S. Navy hat nach dem Maschinenschaden im Panama-Kanal die Reparaturen abgeschlossen und ist am 08.12.2016 in seinem Heimathafen, der Naval Station San Diego, CA, eingetroffen. In den kommenden Monaten werden auf der ZUMWALT weitere elektronische Systeme eingebaut, bevor das Schiff seinen Dienst für die Pazifik-Flotte aufnehmen wird.

 

Navy News 49/2016

USS SCRANTON SSN-756 Einlaufen San Diego am 21.11.2016 Bild: U.S. Navy

USS SCRANTON SSN-756 Einlaufen San Diego am 21.11.2016
Bild: U.S. Navy

Das Atom-Unterseeboot USS SCRANTON SSN-756 hat seinen Heimathafen nach San Diego, CA verlegt. Das Boot der LOS ANGELES-Klasse hatte die letzten zwei Jahre in einer Generalüberholung in der Marinewerft in Portsmouth, NH verbracht. Nun hat die SCRANTON via Panama-Kanal den Pazifik erreicht und ist am 21.11.2016 in der Submarine Base Point Loma eingelaufen.

USS GEORGE H.W. BUSH CVN-77 Bild und Grafik: U.S. Navy

USS GEORGE H.W. BUSH CVN-77
Bild und Grafik: U.S. Navy

Die Carrier Strike Group (CSG) um den Flugzeugträger USS GEORGE H.W. BUSH CVN-77 ist am 28.11.2016 zu einer Kampfgruppenübung im Atlantik ausgelaufen. Neben dem Träger gehören die Kreuzer USS PHILIPPINE SEA CG-58 und USS HUE CITY CG-66 sowie die Zerstörer USS LABOON DDG-58, USS COLE DDG-67 und USS TRUXTUN DDG-103 zur CSG. Die Übung soll bis kurz vor Weihnachten dauern. Als „gegnerische“ Kräfte nehmen u.a. die Zerstörer USS OSCAR AUSTIN DDG-79, USS JAMES E. WILLIAMS DDG-95, USS JASON DUNHAM DDG-109 sowie das Atom-Unterseeboot USS NEWPORT NEWS SSN-750 an der Übung teil.

 

Hafenbesuche:

27.11.   USS MAHAN DDG-72   Funchal, Madeira

02.12.   USS JOHN C. STENNIS CVN-74   Pearl Harbor, HI

03.12.   USS LOUISVILLE SSN-724   Chinhae, Korea

05.12.   USS SAN FRANCISCO SSN-711   Panama-Kanal

 

Navy News 47/2016

USS JOHN P. MURTHA LPD-26 Grafik: U.S. Navy

USS JOHN P. MURTHA LPD-26
Grafik: U.S. Navy

Das neueste Transportdockschiff der U.S. Navy, die USS JOHN P. MURTHA LPD-26, hat am 18.11.2016 seinen Heimathafen San Diego, CA erreicht. Das Schiff der SAN ANTONIO-Klasse war am 08.10.2016 in Philadelphia in Dienst gestellt worden.

USS WASHINGTON SSN-787 Grafik: U.S. Navy

USS WASHINGTON SSN-787
Grafik: U.S. Navy

Die für den 07.01.2017 angekündigte Indienststellung des Atom-Unterseebootes USS WASHINGTON SSN-787 wurde auf Ende März verschoben. Ein genaues Datum wurde noch nicht bekanntgegeben.

 

Hafenbesuche:

31.10.   USS NITZE DDG-94   Manama, Bahrain

02.11.   USS MONTEREY CG-61   Jebel Ali, VAE

10.11.   USS COMSTOCK LSD-45   Apra Harbor, Guam

10.11.   USS LASSEN DDG-82   New Orleans, LA

15.11.   USS STETHEM DDG-63   Sasebo, Japan

16.11.   USS COMSTOCK LSD-45   Subic Bay, Philippinen

17.11.   USS ZUMWALT DDG-1000   Cartagena, Kolumbien

18.11.   USS MAKIN ISLAND LHD-8   Singapur

18.11.   USS McCAMPBELL DDG-85   Manila, Philippinen

19.11.   USS CARNEY DDG-64   Akzas, Marmaris, Türkei

20.11.   USS SAMPSON DDG-102   Wellington, Neuseeland

 

Zerstörer der Pazifik-Flotte beenden Einsatz

USS MOMSEN DDG-92 Einlaufen Everett am 10.11.2016 Bild: U.S. Navy

USS MOMSEN DDG-92 Einlaufen Everett am 10.11.2016
Bild: U.S. Navy

Die drei Zerstörer der Pazifik-Flotte, die USS DECATUR DDG-73, USS MOMSEN DDG-92 und USS SPRUANCE DDG-111, die im April 2016 als Pacific Surface Action Group (SAG) ausgelaufen waren, haben ihren Einsatz im West-Pazifik beendet. Die USS DECATUR und die USS SPRUANCE sind am 14.11.2016 in ihren Heimathafen San Diego, CA zurückgekehrt. Die USS MOMSEN hat bereits am 10.11.2016 ihren Heimathafen Everett, WA erreicht. Von allen Schiffen gibt es Belege von diesem Einsatz (siehe z.B. hier, weiteres folgt am Sonntag).

 

Navy News 46/2016

USS MONTGOMERY LCS-8 Einlaufen San Diego am 08.11.2016 Bild: U.S. Navy

USS MONTGOMERY LCS-8 Einlaufen San Diego am 08.11.2016
Bild: U.S. Navy

Das Littoral Combat Ship USS MONTGOMERY LCS-8 hat am 08.11.2016 nach Durchquerung des Panama-Kanals seinen Heimathafen, die Marinebasis in San Diego, CA erreicht.

USS PAUL IGNATIUS DDG-117 Launch Bild: Huntington Ingalls Industries

USS PAUL IGNATIUS DDG-117 Launch
Bild: Huntington Ingalls Industries

Der neueste Zerstörer der ARLEIGH BURKE-Klasse, die zukünftige USS PAUL IGNATIUS DDG-117 wurde vergangene Woche in ein Trockendock bei Huntington Ingalls Shipbuilding in Pascagoula, MS gebracht. Am letzten Samstag, den 12.11.2016, wurde das Trockendock geflutet und das Schiff zu Wasser gelassen. Nach diesem Stapellauf soll die Taufe des Zerstörers im Frühjahr 2017 erfolgen.

USS WILLIAM P. LAWRENCE DDG-110 am 10.02.2016 in Suva, Fiji Bild: U.S. Navy

USS WILLIAM P. LAWRENCE DDG-110 am 10.02.2016 in Suva, Fiji
Bild: U.S. Navy

Der Zerstörer USS WILLIAM P. LAWRENCE DDG-110 hat nun seinen Heimathafen offiziell von San Diego nach Pearl Harbor verlegt und ist am 14.11.2016 in der Marinebasis auf Hawaii eingelaufen. Die Verlegung war zunächst für das Ende des letzten Einsatzes  der WILLIAM P. LAWRENCE mit dem Träger USS JOHN C. STENNIS CVN-74 im Sommer angekündigt worden. Tatsächlich erfolgte der Wechsel aber erst jetzt.

 

Hafenbesuche:

04.11.   USS MONTGOMERY LCS-8   Manzanillo, Mexiko

04.11.   USS STOUT DDG-55   Funchal, Madeira

06.11.   USS DALLAS SSN-700   Toulon, Frankreich

07.11.   USS MOMSEN DDG-92   San Diego, CA

07.11.   USS DETROIT LCS-7   Halifax, Kanada

07.11.   USS ZUMWALT DDG-1000   Mayport, FL

07.11.   USS STETHEM DDG-63   Sasebo, Japan

10.11.   USS IWO JIMA LHD-7   Ney York City, NY

10.11.   USS CARNEY DDG-64   Piräus, Griechenland

12.11.   USS McCAMPBELL DDG-85   Muara, Brunei

13.11.   USS SOMERSET LPD-25   Singapur